Vegane Bouillon

Es gibt unendlich viele Varianten einer veganen Bouillon. Bevor wir drei von ihnen vorstellen, zunächst eine Begriffsklärung des Wortes „Bouillon“ und einige Worte zur Geschichte der veganen Bouillon.

In der Kulinarik meint Bouillon eine gekochte, relativ klare Brühe. Die Wortherkunft findet sich im Französischen: „bouillir“ heisst sieden, brodeln, (auf-, aus-, ab-)kochen, wallen und hat zudem zahlreiche übertragene Bedeutungen. Entsprechend meint „Bouillon“ Aufwallung sowie Sud und eben Bouillon und Brühe. Mit „Le Bouillon“ kann neben einer gekochten Suppe aber auch ein preisgünstiges Speiselokal gemeint sein. Zudem wird das Wort „Bouillon“ redensartlich verwendet.

Die Geschichte der veganen Bouillon ist so alt, dass sie sich nicht mehr zurückverfolgen lässt. Schliesslich wird bereits gekochtes Wasser mit Kräutern als vegane Bouillon bezeichnen. Im christlichen Kulturraum gehörte die vegane Bouillon schon immer zu den Fastenspeisen, auch wenn das Wort „vegan“ auf die 1944 von Donald Watson gegründete „Vegan Society“ zurückzuführen ist. „Vegan“ gibt die ersten und die letzten beiden Buchstaben des Wortes „vegetarian“ wieder (lat. vegetabilis = belebend).

Formen der veganen Bouillon
Die vegane Bouillon kann selber oder basierend auf einem Fertigprodukt hergestellt werden. Beliebt sind auch Kombinationen aus beiden Optionen.

So lässt sich eine Bouillon selber herstellen
Zutaten: Gemüse nach Jahreszeit auswählen, z. B. Rübchen, Kohlrabi, Lauch, Kartoffelstückchen, Tomaten. Zudem 1 Knoblauchzehe und 2 Zwiebeln.
Dazu ein Lorbeerblatt, eine Nelke, nach Wunsch Pfeffer und eine Prise Muskat, ein paar Pimentkörner, Salz oder Kräutersalz. (Achtung: Muskat darf nicht überdosiert werden.)
Alle Zutaten in einem Topf mit reichlich Wasser zusammen aufkochen und dann ca. 20 Minuten köcheln lassen. Die Brühe durch ein feines Edelstahlsieb giessen und nach Belieben verfeinern. Sie können vegane Bouillon aber auch ganz einfach auf https://www.nahrin.ch/de/kueche/bouillon/vegane-bouillon kaufen.

Die Fertigbouillon
Die Auswahl an vorgefertigten veganen Bouillons ist nicht klein und wird im Zeitalter des fortschreitenden Veganismus‘ auch immer grösser. Es lohnt sich also, immer mal wieder nach neuen Produkten Ausschau zu halten. Vegane Fertigbouillons gibt es zum Beispiel als Würfel, Paste oder in gekörnter Form, als Bio- oder Nicht-Bio-Produkte.
Je nach eigener Konstitution und Vorlieben sollte auf bestimmte Inhaltsstoffe geachtet werden. Zu den beachtenswerten Inhaltsstoffen können u. a. gehören:
Glutamat (Mononatriumglutamat/Natriumglutamat/MSG/E621) – der Geschmacksverstärker wird nicht von allen vertragen, beispielsweise soll er Kopfschmerzen verursachen können. Auch für Menschen mit Asthma und Neurodermitis soll er bedenklich sein. Glutamat wird ggf. mit gentechnisch veränderten Organismen hergestellt; wer diese meiden möchte, sollte ebenfalls besser auf Glutamat verzichten.

Palmfett – die Produktion gefährdet die Regenwälder.
Pfeffer – manche Menschen haben eine Pfefferallergie.
Sellerie – manche Menschen reagieren allergisch auf Sellerie, in dem Fall besteht nicht selten eine Allergie gegen Beifuss- und Birkenpollen (Kreuzreaktion).
Weizen – manche Menschen vertragen kein Gluten bzw. kein Weizeneiweiss.

Schnelle Kombi-Bouillon, vegan
Zutaten: vorgefertigte vegane Bouillon nach Wahl, Wasser, Petersilie und/oder Schnittlauch, Speiseöl.
Bouillon nach Verpackungsangabe mit Wasser zubereiten, Kräuter und etwas Öl hinzufügen.

Tipp: schnelle Kombi-Bouillon bei Erkältung
Eine Fertigbouillon nach Verpackungsangabe zubereiten, zwei Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und zur Brühe hinzugeben; das Gemüse einige Minuten ziehen lassen und die Bouillon gegen Erkältung mit einem Löffel verzehren, nicht heiss, aber noch warm.